Amphibien

Durch unsere intensiven Bemühungen zum Schutz dieser Tiere konnten mit Unterstützung der Stadt Obertshausen elf neue Laichgewässer für Frösche, Kröten und Molche geschaffen werden.

Den kleinen Erlenbruch am Hausener Friedhof haben wir gerade noch davor bewahrt, endgültig unter Müll und Unrat zu ersticken. Mehrere Wagenladungen Gerümpel wurden zusammengetragen und ordnungsgemäß beseitigt.
Eingezäunt und mit entsprechenden Schildern versehen konnten wir den Bruch als Amphibienschutzgebiet erhalten.

Mit dem Bau der verlängerten Tempelhofer Straße wurde ein wichtiger Lebensraum von Amphibien zerschnitten. Hier stellten wir zusammen mit den anderen Naturschutzverbänden in der kritischen Zeit im Frühjahr Leitzäune auf und gruben Fangeimer ein. Somit konnten die Tiere sicher über die Straße zu ihrem Laichgewässer gebracht werden.

Im Frühjahr 2007 wurden ein stationärer Leitzaun und zwei Untertunnelungen der Straße gebaut. Dadurch soll dieser Gefahrenpunkt für die Amphibien weitgehend entschärft werden.

Ein Eimer voller Frösche!

Aktuelles und Berichte


2019





2018

25.10.2018:
Ergebnis der
Amphibienwanderung 2018

11.03.2018:
Wie viele Amphibien wandern noch an der Tempelhofer Straße?



Ältere Berichte finden
sie bitte im Archiv