Vogelschutz

Um den Brutbestand bestimmter Vogelarten zu stützen und zu vermehren, aber auch, um sie  in geeigneten Lebensräumen wieder anzusiedeln, wurden spezielle Nisthilfen aufgehängt.

Mit diesen zusätzlichen Brutmöglichkeiten  sollen folgende Vogelarten gefördert werden:

- Turmfalke
- Hohltaube
- Steinkauz
- Waldkauz
- Schleiereule
- Mauersegler
- Eisvogel
- Höhlenbrüter wie Meisen, Kleiber und
- Trauerschnäpper
- Mehl- und Rauchschwalbe
- Gebirgsstelze

Am Angelweiher wurden mit dem Abstechen von Steilwänden und dem späteren Bau einer künstlichen Steilwand Nistmöglichkeiten für Uferschwalben geschaffen. Leider hatte diese Maßnahme keinen anhaltenden Erfolg.
Mit dem Aufschütten von Kiesbänken haben wir geeignete Brutplätze für den Flussregenpfeifer angelegt.

Ute Wernicke kümmert sich aufopferungsvoll um verletzte und verlassene Vögel. Für dieses Engagement wurde sie zweimal mit dem Umweltpreis der Stadt Obertshausen ausgezeichnet.

Die Rauchschwalbe brütet heute fast nur noch in Pferdehaltungen.

Aktuelles und Berichte


2020

  01.09.2020:
Wieder Schleiereulen
in der Hochbeune

  20.08.2020:
Weniger Mehlschwalben

03.04.2020:
Die Schwalben können kommen



2019

05.11.2019:
Illegaler Vogelfang in Obertshausen

04.11.2019:
Brutbestand der Mehlschwalbe stagniert

09.04.2019:
Obertshausen hat wieder
ein Storchenpaar

04.04.2019:
Schwalben-Kotbretter gereinigt

12.01.2019:
Biotoppflege mit dem Bagger



2018

30.04.2018:
Alt gegen Neu

05.04.2018:
Kiesbank für Flussregenpfeifer
am Angelweiher



Ältere Berichte finden
sie bitte im Archiv




Viel diskutiert, und immer aktuell
Die Winterfütterung

Erfolgreiche Brut vom Flussregenpfeifer
Nistkästen für Turmfalken
Bruthöhlen für Hohltaube und Waldkauz
Nisthilfen für Mauersegler
Künstliche Brutröhren für den Eisvogel
Schutz von Mehl- und Rauchschwalbe
Brückennester für die Gebirgsstelze
Ein Hausener Steinkauz wurde in Bayern entdeckt
Schleiereule in der Hochbeune