Naturschutz

Unsere wichtigste Aufgabe besteht darin, intakte Lebensräume und die darin vorkommenden Lebensgemeinschaften – von den Pflanzen und Insekten bis zu den Vögeln und Säugetieren – zu erhalten.

Der Schwerpunkt seit Beginn unserer Aktivitäten liegt in der Sicherstellung und Pflege der feuchten Wiesen in der Rodauniederung östlich des Stadtteils Hausen.
Dank der intensiven Bemühungen wurde das gut 5 Hektar große Areal im Dezember 1990 als Naturschutzgebiet „Gräbenwäldchesfeld von Hausen“ ausgewiesen.

Daneben betreuen wir drei stadteigene Flächen, die nach Absprache mit uns von örtlichen Landwirten gemäht werden:
- Wiese am Hundesportverein Hausen
- Wiese am Seewäldchen
- Obstwiese am Gräbenwäldchesfeld

Im Umfeld des Angelweihers erhalten wir durch jährliches Mulchen die offenen Bereiche in zwei teilweise verbuschten Grünflächen.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Pflege und Neuanlage von Hecken. In der Hochbeune wurde eine so genannte „Benjeshecke“ angelegt.

Auf unsere Initiative hin wurden durch die Stadt Obertshausen Obstbaumreihen am Bauerbach und in der Hochbeune sowie eine Obstwiese an der Bundesstraße B448 gepflanzt.

Mit der Schließung von Abzugsgräben konnte der Wasserstand im Erlenbruch „Seewäldchen“ stabilisiert werden.

Blick über einen Teil der Biotopfläche am Angelweiher nach Abschluss der Pflegearbeiten im Februar 2011.

Aktuelles und Berichte

 


2019

03.02.2019:
Biotopverbundplan

02.01.2019:
Letzte Pflegearbeiten im Jahr 2018



2018

30.10.2018:
Artenreiche Wiese bleibt erhalten!

29.05.2018:
Artenreiche Wiese
soll bebaut werden

10.02.2018:
Pflegearbeiten auf der Biotopfläche
am Angelweiher

06.02.2018:
Rückschnitt auf der Halbinsel
am Angelweiher



Ältere Berichte finden
sie bitte im Archiv




Hier finden Sie weitere Informationen über die von den Naturschutzverbänden betreuten Flächen.

Naturschutzgebiet „Gräbenwäldchesfeld von Hausen“
Biotopfläche am Gräbenwäldchesfeld
Wiesen
Obstwiesen
Flächen am Angelweiher
Hecken
Seewäldchen